"Schütze Mayer, können sie lesen?"

"Jawohl, Herr Oberst"

"Dann lesen sie mal die Papierschnipsel vom Schützengelände."

 

 

Beim Waffenunterricht:

Schießoffizier: "...und einem Flüchtenden darf nur in die Beine geschossen werden.

Also Brustbein, Schambein, Stirnbein, Jochbein und so weiter."

 

 

"Herr Oberleutnant, wissen Sie eigentlich, wie man ein Arschloch neugierig macht?"

"Nein - wie denn?"

"Ich erzähl's Ihnen morgen!"

 

 

Und Gott sprach zu den Steinen: "Steine, wollt ihr Schützen werden?"

Und die Steine schrien: "Nein, dafür sind wir nicht HART genug!..."

 

 

Drei Schützen sitzen beim Schützenfest zusammen und haben über den "Zapfen gewichst", sprich: den Zapfenstreich verpasst. Plötzlich sagt der eine: "Was sagen wir bloß morgen dem Spieß, falls einer von uns erwischt werden sollte?" Sie beraten und grübeln Stunde um Stunde. Die Köpfe rauchen. Plötzlich lallt der eine: "Mensch, wir sssajen ei-einfach, ha-haben pü-pünktlich ffferdekusche jemmietet, ffferd un-unnerwechs jeschorben, mu-musste sssufuß jehen!"

Aber wie es das Unglück will, stehen sie alle drei vor dem Spieß. "Müller! Wo waren Sie gestern Abend?" Müller reißt die Hacken zusammen, Hand zum Gruß an die Schläfe: "Pünktlich Pferdekutsche gemietet, Pferd unterwegs gestorben, musste zu Fuß gehen!"

"Na ja", meint der Spieß, "kann ja mal vorkommen. Meier, wo waren Sie gestern Abend?" Meier reißt die Hacken zusammen, Hand zum Gruß an die Schläfe: "Pünktlich Pferdekutsche gemietet, Pferd unterwegs gestorben, musste zu Fuß gehen!"

Da bekommt der Spieß einen roten Kopf und brüllt: "Busse, wenn Sie auch noch sagen: pünktlich Pferdekutsche gemietet, Pferd unterwegs gestorben, musste zu Fuß gehen, kommt Ihr alle drei in den Bau!"

"Nein, Spieß, Taxi gemietet." "Na und, Sie Idiot! Warum sind Sie zu spät gekommen?" "Spieß, es lagen unterwegs so viele tote Pferde auf der Straße, war nicht durchzukommen..."

 

 

Der Hauptmann hält eine technische Instruktionsstunde ab.

"Schütze Schwarzhuber, nun erklären Sie uns mal, wie ein Kanonenrohr hergestellt wird."

"Ganz einfach. Man nimmt ein Loch und macht Eisen drum."

"Und woher kriegen wir das Loch?"

"Nun, wir kaufen uns ein Ofenrohr und machen das Blech ab."

 

 

Hauptmann Huber schreitet die Reihen der Kompaniemitglieder ab.

Vor einem bleibt er stehen und fragt: "Wie heißen sie?"

"Peter Schmitz. Und Sie?"

Schreit der Hauptmann: "Schnauze!"

"Oh, das tut mir leid!"

 

 

Stehen zwei Offiziere zusammen und streiten darüber, ob Sex Spaß oder Arbeit ist.

Nach einiger Zeit kommt ein Oberfeldwebel vorbei und wird von den beiden herangerufen.

"Herr Oberfeldwebel! Wir streiten gerade darüber, ob Sex Arbeit oder Spaß ist! Was meinen Sie?"

Der Oberfeldwebel überlegt eine kurze Zeit und sagt dann:

"Meine Herren, Sex kann nur Spaß sein! Wäre es Arbeit, müßte ich das ja auch noch für Sie übernehmen..."

 

 

Sitzen ein Major und ein Unteroffizier nebeneinander beim Friseur.

Der Major wird - nach beendetem Haarschnitt - gefragt: "Haarwasser, der Herr?"

Er antwortet: "Nee, nee, lassen sie das mal, wenn ich so dufte, denkt meine Frau, ich war im Puff."

Sagt der Unteroffizier: "Mir können Sie ruhig Haarwasser drauf tun, meine Frau weiß nicht, wie es im Puff riecht..."

 

 

Sie: "Schatz würdest du mit einer anderen schlafen wenn ich gestorben bin?"

Er: "Dafür musst du nicht extra sterben!"

 

 

Arzt. "Gute Frau, sie sind jetzt 92, Ihr Freund 21, da kann jeder Sexualkontakt zum Tode führen!"

Worauf die alte Dame meint: "Na ja, dann stirbt er halt!"

 

 

Ich stehe in der Schlange vor der Kasse, als mir eine scharfe Blondine, die etwas weiter hinten steht, freundlich zuwinkt und mich anlächelt. Ich kann es nicht fassen, dass so ein Blickfang mir zuwinkt und obwohl sie mir irgendwie bekannt vorkommt, kann ich dennoch nicht sagen von wo ich sie kenne.

Dennoch frage ich sie: "Entschuldigung, kennen wir uns?" Sie erwidert: "Ich bin mir nicht sicher, aber ich denke sie müssten der Vater eines meiner Kinder sein!"

Ich erinnerte mich zurück an das aller einzige mal als ich untreu war. "Um Gottes Willen! Bist Du diese Stripperin, die ich an meinem Polterabend auf dem Tischfussballtisch vor den Augen meiner Kumpel genommen habe, während Deine Kollegin mich mit nassem Sellerie auspeitschte und mir eine Gurke in den Arsch schob?"

"Nein" erwidert sie kalt. "Ich bin die Klassenlehrerin von ihrem Sohn."

 

 

Kommt eine Frau zum Psychiater und klagt: „Mein Mann will nicht mehr mit mir schlafen. Ich kann versuchen was ich will, es törnt ihn einfach nicht an und er ist nur gelangweilt.“

„Ich verstehe“, sagt der Psychiater, „ich glaube ich habe einen Tipp für Sie. Gehen Sie nach Hause und warten Sie, bis er duscht. Dann öffnen Sie die Dusche und sprühen ein wenig Pril über ihren Gatten. Dazu sprechen Sie die Zauberformel:“ „Prili Prili Prili machen Liebi vieli vieli vieli.“ „Dann legen Sie sich nackt ins Bett und warten.“

Die Frau geht nach Hause und tut wie ihr geheißen. Als ihr Mann unter der Dusche steht nimmt sie die Prilflasche, öffnet die Dusche, spritzt ordentlich Pril auf ihren Mann und spricht die Zauberformel: „Prili Prili Prili machen Liebi vieli vieli vieli.“ Dann legt sie sich nackt ins Bett und wartet.

Es dauert nicht lange, dann kommt der Mann ins Schlafzimmer. Er streut ordentlich Scheuerpulver über seine Frau und sagt dazu: „Atta Atta Atta, in die Kneipe geht der Vata..“

 

 

Ein Landwirt gewinnt 1.500 Euro im Lotto und bekommt sie in drei 500-Euro-Scheinen bar ausbezahlt. Leider fällt ihm das Geld auf den Boden und seine fette Sau frisst das Geld. Der Geldbote hat einen Ratschlag parat: "Geben Sie der Sau einen Korn zu trinken und treten Sie ihr in den Hintern, dann kotzt die das Geld wieder aus."

Da der Bauer gerade keinen Korn im Haus hat, schleppt er die Sau in die nächste Kneipe, bestellt ein Bier und einen Korn. Er trinkt das Bier auf ex, gibt der Sau den Korn, tritt ihr in den Hintern und siehe da, sie erbricht einen Schein. Der Wirt ist begeistert und fragt, ob er das Tier kaufen könne.

"Unverkäuflich", sagt der Bauer, bestellt noch ein Korn, noch ein Bier, tritt der Sau in den Hintern und der zweite Schein kommt zum Vorschein. Der Wirt kann es kaum glauben, und der Bauer wiederholt das Spiel zum dritten Mal. Darauf der Wirt: "Ich gebe Ihnen 10.000 Euro in bar für das Tier."

Zufrieden willigt der Bauer ein, lässt die Sau in der Kneipe und geht heim. Anderntags liest er in der Zeitung die Schlagzeile: "Betrunkener Gastwirt tritt Sau tot!"

 

 

Gestern bin ich kontrolliert worden, und der Polizist sagt:

"Fahrzeugpapiere und aussteigen, ich denke, Sie sind betrunken!"

Ich: "Ich versichere Ihnen, ich habe nichts getrunken!"

Polizist: "OK, machen wir einen kleinen Test!

Stellen Sie sich vor: Sie fahren im Dunkeln auf einer Strasse, da kommen Ihnen zwei Lichter entgegen, was ist das?" Ich: "Ein Auto."

Polizist: "Na klar! Aber welches? Ein Mercedes, ein Audi oder ein BMW?"

Ich: "Keine Ahnung!"

Polizist: "Also doch betrunken."

Ich: "Unter Garantie nicht!"

Polizist: "Okay, noch ein Test: Stellen Sie sich vor: Sie fahren im Dunkeln auf einer Strasse, da kommt Ihnen ein Licht entgegen, was ist das?"

Ich: "Ein Motorrad!"

Polizist: "Na klar! Aber welches? Eine Honda, eine Kawasaki oder eine Harley?"

Ich: "Keine Ahnung!"

Polizist: "Wie ich sagte: betrunken!"

Ich wurde langsam etwas sauer, deshalb wollte ich mal eine Gegenprobe machen. Ich also: "So..... Gegenfrage: Es steht eine Frau am Straßenrand. Sie trägt einen Mini, Netzstrümpfe und hochhackige Schuhe. Was ist das?"

Polizist: "Na, klar. Eine Nutte."

Ich: "Ja klar, aber welche? Ihre Tochter, ihre Frau oder ihre Mutter?"

Seither habe ich keinen Führerschein mehr.

 

 

Ingenieure!

Ingenieure begreifen - 1.Akt

Zwei Ingenieurstudenten schlendern über den Campus. Da sagt der eine: "Wo hast du das tolle Fahrrad her?"

Darauf der Andere: "Als ich gestern ganz in Gedanken versunken spazieren ging, fuhr ein hübsches Mädchen mit diesem Fahrrad. Als sie mich sah, warf sie das Rad zur Seite, riss sich die Kleider vom Leib und schrie: 'Nimm dir was du willst!' ".

Der erste Student nickte zustimmend: "Gute Wahl, die Kleider hätten vermutlich nicht gepasst!"

 

Ingenieure begreifen - 2.Akt

Der Optimist: "Das Glas ist halb voll".

Der Pessimist: "Das Glas ist halb leer"

Der Ingenieur: "Das Glas ist doppelt so groß wie es sein müsste"

 

Ingenieure begreifen - 3.Akt

Ein Pfarrer, ein Arzt und ein Ingenieur auf dem Golfplatz. Vor ihnen war eine besonders langsame Gruppe von Golfern, und es ging überhaupt nicht voran. Der Ingenieur sagte ziemlich sauer: "Was ist mit denen los? Wir müssen hier seit 15 Minuten warten!"

Der Arzt zustimmend: "Ich weiß auch nicht, aber ich habe noch nie so ein Unvermögen gesehen."

Der Pfarrer sagte: "Hey, da kommt der Platzwart. Lasst uns ihn fragen. - "Hi Georg, was ist eigentlich mit dieser Gruppe da vor uns? Die sind ziemlich langsam, oder?"

Der Platzwart antwortete: "Das ist die Gruppe der blinden Feuerwehrmänner. Sie haben ihr Augenlicht letztes Jahr verloren, als sie den Brand im Clubhaus löschten. Wir lassen sie immer kostenlos spielen."

Die drei wurden ganz still. Dann sagte der Pfarrer: "Das ist traurig. Ich glaube, ich werde heute Abend ein Gebet für sie sprechen."

Der Arzt: "Und ich werde mich mal mit meinem Kumpel in Verbindung setzen. Er ist Augenarzt und vielleicht kann er irgendwas machen."

Der Ingenieur: "Warum spielen die Jungs nicht nachts?"

 

Ingenieure begreifen - 4.Akt

Es war einmal ein Ingenieur, der ein besonderes Händchen dafür hatte, mechanische Sachen zu reparieren. Nachdem er 30 Jahre lang treu in seiner Firma gearbeitet hatte, ging er glücklich in Pension. Einige Jahre später kontaktierte ihn seine Firma, die ein offensichtlich unlösbares Problem mit einer millionenteuren Maschine hatte.

Sie hätten alles versucht und jeder hatte es versucht, aber nichts brachte Erfolg. In ihrer Verzweiflung wandten sie sich an den pensionierten Ingenieur, der schon so viele Probleme gelöst hat. Dieser nahm die Herausforderung widerstrebend an.

Er brauchte einen Tag um die riesige Maschine kennen zu lernen. Am Ende des Tages machte er ein kleines x mit Kreide an die Maschine und sagte: "Hier ist das Problem".

Das Teil wurde ersetzt und die Maschine funktionierte perfekt. Die Firma erhielt eine Rechnung über 50.000,- € von dem Ingenieur für seine Arbeit. Sie forderten eine genaue Aufschlüsselung seiner Rechnung.

Der Ingenieur antwortete kurz: "Eine Kennzeichnung mit Kreide: 1,- €.

Zu wissen, wo die Markierung hin muss: 49.999,- €".

Er wurde voll bezahlt und lebt weiterhin friedlich in Pension. (basiert auf wahrer Begebenheit)

 

Ingenieure begreifen - 5.Akt

Was ist der Unterschied zwischen einem Maschinenbauingenieur und einem Bauingenieur?

Maschinenbauingenieure bauen Waffen.

Bauingenieure bauen Ziele.

 

Ingenieure begreifen - 6.Akt

Drei Ingenieurstudenten stehen zusammen und diskutieren die möglichen Entwickler des menschlichen Körpers.

Der eine sagt: "Das war ein Maschinenbauer. Schaut euch nur mal all die komplizierten Gelenke an."

Darauf der Zweite: "Nein, es war ein Elektroingenieur. Das Nervensystem hat tausende elektrischer Verbindungen." Der Letzte: "In Wirklichkeit war es ein Bauingenieur. Wer sonst würde eine Abwasserleitung mitten durch ein Vergnügungszentrum leiten."

 

Ingenieure begreifen - 7.Akt

"Normale Menschen denken, was nicht kaputt ist wird auch nicht repariert.

Ingenieure denken, wenn es noch nicht kaputt ist, dann hat es zu wenige Möglichkeiten."

 

Ingenieure begreifen - 8.Akt

Ein Architekt, ein Künstler und ein Ingenieur unterhalten sich darüber, ob es besser ist, eine Frau oder eine Geliebte zu haben.

Der Architekt erzählt, dass er die Beziehung mit seiner Frau genießt, weil ihm an einer soliden und dauerhaften Beziehung gelegen ist.

Der Künstler sagt, er mag lieber eine Geliebte auf Grund der Leidenschaft und der Geheimnisse.

Der Ingenieur meint: "Ich mag beide." "Beide?" "Ja, wenn du eine Frau und eine Geliebte hast, meinen beide, du verbringst deine Zeit mit der anderen. So hast du Zeit, ins Labor zu gehen und dort zu arbeiten"

 

Ingenieure begreifen - 9.Akt

Als ein Ingenieur eines Tages die Straße überquerte, wurde er von einem Frosch angesprochen: "Wenn du mich küsst, werde ich eine wunderschöne Prinzessin"

Er beugte sich runter, hob den Frosch auf und steckte ihn in die Tasche. Der Frosch sprach erneut zu ihm: "Wenn du mich küsst und mich zur Prinzessin machst, bleibe ich eine Woche bei dir."

Der Ingenieur nahm ihn aus der Tasche, lächelte ihn an und steckte ihn wieder zurück. Da schrie der Frosch: "Wenn du mich küsst und zur Prinzessin machst, bleibe ich bei dir und mache was du willst!"

Wieder nahm er den Frosch heraus, lächelte ihn an und steckte ihn wieder zurück. Da fragte der Frosch schließlich: "Was ist los? Ich habe dir gesagt, ich sei eine schöne Prinzessin, ich bleibe für eine Woche bei dir und mache was du willst. Warum küsst du mich nicht?"

Darauf der Ingenieur: "Schau, ich bin Ingenieur und habe keine Zeit für eine Freundin.

Aber ein sprechender Frosch .... das ist cool!"

 

 

 

 

 

 

 

Lachecke